Pflegehinweis

Gerade weniger behandelte Stoffe wie GOTS oder Ökotex 100 zertifizierte Stoffe, können viel  schneller ihre Farbe verlieren, oder bekommen einen unschönen Grauschlauer. Deswegen gebe ich dir hier einige Tipps, wie du vor allem Handmade Kleidung waschen kannst, um genau diese Effekte zu vermeiden. Grundsätzlich kannst du diese Tipps auf deine gesamte Wäsche anwenden.

Wenn du mehr zu den Stoffen wissen möchtest, die ich verwende, dann hier entlang.

Grundsätzliches zum waschen von Kleidung

Wenn du dir noch unsicher bist, wie du Baby- und Kinderkleidung richtig waschen kannst, habe ich dir ein paar Tipps zusammengefasst, die sowohl Umweltschonend, als auch unbedenklich für dein Kind sind. 

  • Verwende mildes Waschmittel, welches die Baby- bzw. Kinderhaut nicht unnötig reizt.
  • Wasche Babykleidung nicht zusammen mit Textilien die schadstoffbelastet sind. Beim Waschgang können sich daraus Supbstanzen lösen und auf der Kinderkleidung absetzten.
  • Verzichte komplett auf Weichspüler, da sie aufgrund der vielen enthaltenen Duftstoffe und Weichmacher, Allergien auslösen können und zudem sehr umweltbelastend sind. 
  • Voll-, Sensitiv- und andere Waschmittel enthalten sehr oft optische Bleichmittel und Aufheller (siehe Packungsrückseite) und sind weniger faserschonend und die Wäsche bleicht viel schneller aus.  
  • Hohe Umdrehungszahlen (Schleudern) redzuieren die Haltbarkeit deiner Kleidung

Mittlerweile gibt es einige Bio Waschmittel auf dem Markt die bedenkenlos verwendet werden können. Hier findest du den aktuellen Testbericht  von „Baby-Waschmitteln“. 

So wäscht du Handmade Kleidung richtig!

Jersey & Sweat

  • Wasche am besten mit einem Color-Feinwaschmittel ohne optische Bleichmittel und Aufheller (siehe Packungsrückseite)
  • Wende die Kleidung auf links.
  • Bei der ersten Wäsche solltest du die Kleidung separat und/ oder mit einem Farbfangtuch waschen
  • Reduziere die Umdrehungen deiner Waschmaschine auf maximal 800 
  • Feinwaschprogramm max. 40°
  • Bügeln Stufe 2
  • kein Trockner 

Trockner

Trockner mögen deine Handmade Klamotten gar nicht. Falls du wirklich nicht darauf verzichten möchtest oder kannst, dann nur, wenn dein Trockner ein Pflegeleicht Programm hat, oder du die Trocknungstemperatur separat verstellen kannst und diese sehr niedrig einstellst. Am besten holst du die Sachen in noch leicht feuchten Zustand heraus. Dies gilt im übrigen auch für Jeans. 

Für eventuelle Schäden, übernehme ich keinerlei Haftung (z. B. einlaufen der Kleidung) 

Grauschleier vermeiden

Der bekannte „Grauschleier“, der vor allem bei sehr Farbintensiven Kleidungen auftritt,  ist meist Folge vom Kalkgehalt des Wassers. Deswegen empfehle ich einen Schuss Haushaltsessig oder Essigessenz ins Weichspülerfach zu geben. Somit reduziert sich das ablagern des Kalkes in der Kleidung und du ersetzt damit einen Weichspüler, der im Grunde für Kinderkleidung überhaupt nicht verwendet werden soll. 

 

Trockner mögen deine Handmade Klamotten gar nicht. Falls du wirklich nicht darauf verzichten möchtest oder kannst, dann nur wenn dein Trockner ein Pflegeleicht Programm hat oder du die Temperatur separat verstellen kannst. Für eventuelle Schäden übernehme ich keinerlei Haftung (z. B. einlaufen der Kleidung

Tipps für starke Verschmutzung

Vor allem bei Baby- und Kinderkleidung sind Flecken und stärkere Verschmutzungen keine Seltenheit. Chemische Fleckentferner sind ungeeignet, da sie in der Kleidung zurück bleiben und zu Hautreizungen führen können. Viele, auch intensivere Verschmutzungen lassen sich aber erfolgreich auch ohne Chemiekeulen behandeln wie z. B mit der allbekannten Gallseife. Diese bekommst du in jeder Drogerie. Du kannst sie entweder direkt in den Fleck einreiben, oder die Wäsche in einer Lauge einweichen. Anschließend wird die Wäsche wie gewohnt gewaschen.

(Mutter-)Milch- oder Blutfecken

Die Kleidung vorab einfach mit kaltem Wasser auswaschen, oder auch mit Gallseife vorbehandeln. 

Aber Vorsicht: Nie mit heißem Wasser auswaschen, da sich sonst die eiweißhaltigen Flecken, noch schwerer aus den Fasern lösen lassen. 

Stuhlflecken

Manchmal hält auch die stärkste Windel nicht mehr und es quillt oben oder seitlich heraus. Stuhlreste sollten so schnell wie möglich unter fließendem Wasser ausgewaschen werden, vor allem bevor sie eintrocknen. Danach für mind. 10 Minuten mit etwas Gallseife einweichen und ab in die Waschmaschine. Ränder die nach der Wäsche noch übrig sind, verschwinden, wenn man die Kleidung zum trocknen in die Sonne legt. 

Karotten- Tomaten- und Spinatflecken

Einfach mit einer aufgeschnittenen rohen Kartoffel einreiben und anschließend mit warmen Seifenwasser nachreinigen. Danach wie gewohnt waschen. Auch diese Flecken bleichen aus, wenn man die Wäsche in die Sonne hängt. 

Grasflecken, Schlamm & Dreck

Eine Möglichkeit ist, die verschmutzte Stelle vor dem Waschen mit Zitronensaft behandeln. Alternativ kannst du die Flecken zuerst mit etwas Butter einreiben, danach mit Gallseife ins Gewebe einarbeiten und mit kochendem Wasser auswaschen und wieder wie gewohnt waschen.  

Obstflecken

Obstflecken aller Art sollten so schnell wie möglich mit Wasser ausgewaschen werden. Danach mit Gallseife behandeln und ab in die Waschmaschine. 

Menü schließen